Cookies

Cookie-Nutzung

Highland Whisky – Genuss aus dem Norden Schottlands

Highland Whisky Schottland ist seit jeher für seine abwechslungs- und traditionsreiche Whisky-Landschaft bekannt. Hier findest du eine große Auswahl an Single Malts, Grain Whiskys und vielem mehr. Dabei sind es vor allem die komplexen torfigen rauchigen Aromen, die immer wieder zum Genießen einladen. Besonders tut sich dabei die Region Highlands im Norden hervor. Hier gibt es viele berühmte Brennereien und optimale klimatische Verhältnisse für Whisky.
Besonderheiten
  • Rauchige Aromen
  • Leicht herber Abgang
  • Herstellung aus gemälzter Gerste
  • Berühmte Brennerei Glenmorangie

Highland Whisky Erfahrungen 2019 – jetzt kaufen!

Wer sich einmal ein wenig mit schottischen Whiskys beschäftigt hat, weiß, dass sie ein ganz eigenes Geschmacksprofil haben. Das liegt vor allem an den speziellen Herstellungs- und Lagerungsverfahren. Alles Wissenswerte dazu erfährst du hier.

Wo liegen die Highlands?

Die Highlands sind das Hochland im Nordwesten Schottlands, das im Süden durch die Central Lowlands begrenzt wird. Es zeichnet sich durch seine vielen Moore, seine charakteristischen Hügel und seine Weitläufigkeit aus. Gegenüber den Lowlands zeigt sich der englische Einfluss hier deutlich geringer. So gibt es hier beispielsweise noch immer eine lebendige Clan-Struktur und viele unbewaldete und unbesiedelte Gebiete. Damit sind die Highlands nicht nur bei Whisky-Kennern, sondern auch bei Naturliebhabern beliebt. Die meisten Brennereien der Highlands befinden sich direkt in der Küste. Am weitesten im Norden liegt die Pulteney-Brennerei in Wick

Geschmackscharakteristik des Highland Whiskys

Typisch für Scotch weist der Highland Whisky eine markante kräftige Note auf. Hier findest du viele Sorten mit relativ komplexen Aromen und einem etwas herberen Abgang. Manchmal lassen sich würzige Noten herausschmecken, manchmal auch eine Spur Salz. Die Highland Whiskys sind also eher etwas für Kenner, die schon ein wenig Erfahrung sammeln konnten. Im Vergleich mit Bourbon ist die Geschmackscharakteristik deutlich rauer.

Herstellungsbesonderheiten

Damit ein Highland Whisky auch als Scotch Whiskey bezeichnet werden darf, muss er gemäß der Scotch Whisky Regulation von 2009 folgende Anforderungen erfüllen:

  • Er muss in einer schottischen Destillerie hergestellt werden
  • Er muss aus Wasser und gemälzter Gerste bestehen
  • Der Rohbrand darf einen Alkoholgehalt von maximal 94,8 % haben
  • Die Lagerung muss in Eichenfässern erfolgen und mindestens drei Jahre dauern
  • Die Fässer (Casks) dürfen maximal 700 l fassen und müssen unter Zollverschluss stehen

Verschiedene Arten von Highland Whiskys

Je nach Inhalten unterscheidet man Highland Whiskys noch einmal in verschiedene Kategorien. Hier ein kurzer Überblick:

KategorieBesonderheiten
Single Malt Scotch Whisky
  • Ausschließlich aus Wasser und gemälzter Gerste hergestellt
  • In einer einzigen Destillerie in Pot Stills gebrannt
Single Grain Scotch Whisky
  • Der Zusatz anderer Getreidesorten zum Gerstenmalz ist zulässig
  • Es dürfen Coffey Stills verwendet werden
Blended Malt Scotch Whisky
  • Verschnitt aus mindestens zwei Single Malt Scotch Whiskys
  • Die enthaltenen Whiskys stammen aus unterschiedlichen Brennereien
Blended Scotch Whisky
  • Verschnitt aus mindestens einem Single Malt und einem oder mehreren Grain Scotch Whiskys

Darüber hinaus unterscheidet man natürlich auch noch einmal nach dem Alter. Es gibt preisgünstigere Einsteigervarianten mit 7 Jahren, Whiskys für Fortgeschrittene mit 10 oder 12 Jahren und zu guter Letzt echte Highlights mit 18 Jahren und mehr.

Die wichtigsten Whisky-Hersteller aus den Highlands

KategorieBesonderheiten
Dalwhinnie
  • Gründung 1897
  • Destillerie gehört zum Diageo-Konzern
  • Brennerei verfügt über Maischbottich aus Edelstahl, sechs Gärbottiche aus sibirischer Lärche und Oregonkiefer
  • Beliebte Sorten: Dalwhinnie 15 Jahre, Dalwhinnie Winters Gold, Dalwhinnie Distillers Edition, Distillers Edition
Glenmorangie
  • Gründung 1843
  • Bekannteste Brennerei der nördlichen Highlands
  • Glenmorangie hat Weg für oft kopierten Prozess der Holzveredelung geebnet
  • Besonders hohe Brennblasen mit acht Metern Höhe
  • Beliebte Sorten: The Dalmore, Glenmorangie Original 10 Years Old, Glenmorangie Extremely Rare 18 Years Old, Glenmorangie Astar
Highland Park
  • Gründung 1798
  • Befindet sich in Kirkwall auf den Orkney Inseln
  • Nördlichste Whiskybrennerei Schottlands
  • Aromen: Leicht süßlich, Heidekraut, Torf, Seeluft, Honig
  • Beliebte Sorten: Highland Park 12 Jahre, Highland Park 18 Jahre

Daneben gibt es noch zahlreiche weitere beliebte Sorten aus der Highland-Region. Ein paar davon haben wir dir hier noch einmal aufgelistet:

  • Aberfeldy
  • Aberlour
  • Speyburn
  • Old Pulteney

Beliebte Highland Whiskys im Überblick

Highland Park Single Malt Scotch 12 Jahre

( Rezensionen)
Highland Park Single Malt Scotch 12 Jahre

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • Abfüllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40 %
  • Fassreife: 12 Jahre
Der Highland Park 12 Jahre entfaltet eine vollmundige rauchige Note, die durch die Lagerung in Sherry-Fässern viele verspielte Akzente verborgen hält. So eröffnet sich hier beispielsweise im Nachklang ein angenehm hintergründiger Heidekraut-Ton, der den Gaumen elegant umspielt. Dabei merkt man dem Whisky seine nördliche Herkunft aber auch deutlich an. Das Aroma von herber Seeluft schwingt die ganze Zeit über im Hintergrund des Geschmackserlebnisses.

Käufer heben hervor, dass sich der Highland Park deutlich von beispielsweise einem Islay Malt unterscheidet. Hier sind eher süßliche und karamellige Noten auszumachen. Beim mittellangen bis langen Abgang treten dabei wieder deutlich die Eichennoten in den Vordergrund. Wenn du also zum günstigen Preis einen eher komplexen Whisky ausprobieren willst, bist du hier richtig. Probiere ihn ruhig mal aus.

Amazon.de
33,39 €
inkl 19% MwSt

Aberfeldy Highland Single Malt Whisky 12 Jahre

( Rezensionen)
Aberfeldy Highland Single Malt Whisky 12 Jahre

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • Abfüllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40 %
  • Fassreife: 12 Jahre
Auch unser zweiter Whisky kommt aus dem günstigeren Preissegment unter 30 Euro. Und wie der erste zeigt auch er ein überraschend differenziertes Geschmacksbild, an dem sowohl Einsteiger als auch Fortgeschrittene ihre Freude haben werden. Beim Nosing traten bei vielen Käufern vor allem Noten von Honig, Blumen und Lakritz hervor. Insgesamt entfaltete sich hier ein süßes Gesamtbild, das zum Teil auch ins Herbe abdriftet. Der Geschmack wird als weich und nicht aufdringlich beschrieben. Der Abgang entführt eher in trockenere Bereiche, ohne dabei bitter oder kurzlebig zu werden. Für seinen Preis von etwa 30 Euro entfaltet er ein angenehmes Mundgefühl, das teilweise fast an einen Likör erinnert.
Amazon.de
32,54 €
inkl 19% MwSt

Dalwhinnie 15 Jahre

( Rezensionen)
Dalwhinnie 15 Jahre

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • Abfüllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
  • Fassreife: 15 Jahre
Der Dalwhinnie 15 Jahre stammt aus der höchstgelegenen und kältesten Destillerie Schottlands. Und das kann man aus seinen schnörkellosen weichen Noten auch herausschmecken. Im Vordergrund macht man hier vor allem Heide- und Vanille-Noten aus, die im Nachklang in einen rauchigen und erdigen Ton übergehen. Weitere Aromen, die sich herausschmecken lassen, sind Toffee, Blumen, Zimt und Muskat.

Käufer empfehlen den Dalwhinnie 15 Jahre vor allem zum Dessert. Hier kann seine honigsüße Note ihre volle Magie entfalten. Das gilt vor allem, wenn du ihn in einem gefrorenen Glas anbietest. Gut passt er beispielsweise zu Zitronenkuchen, Karamellpudding und Schokoladenmousse.

Amazon.de
32,95 €
inkl 19% MwSt

Oban 14 Jahre Highland Single Malt Scotch

( Rezensionen)
Oban 14 Jahre Highland Single Malt Scotch

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • Abfüllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
  • Fassreife: 14 Jahre
Der Oban 14 Jahre erhält seinen markanten Geschmack unter anderem durch den besonders langsamen Destillationsprozess in kleinen Kupferbrennblasen und die Temperaturregulation in Kühlschlangen. Im Oban verbinden sich die Aromen von herbstlichen Früchten und Meeresluft. Die Charakteristik kann also durchaus als eher herbstlich beschrieben werden. Das liegt auch an den karamelligen und salzigen Noten, die durch die Meeresluft entstehen. Gut passt dieser Whisky zum Beispiel zu Meeresfrüchten wie Austern, aber auch zu geräuchertem Lachs.

Der Oban ist gut für dich geeignet, wenn du langsam in die Welt des torfigen und holzigen Whiskys einsteigen möchtest. Der holzige Geschmack ist hier nicht ganz so dominant, sondern legt sich unauffällig neben die Noten von Meeresfrüchten und Meersalz.

Amazon.de
39,25 €
inkl 19% MwSt

Fazit

Du bist ein Freund rauchiger torfiger Whiskys? Dann kommst du um die Highland-Region Schottlands eigentlich nicht herum. Durch das Darren über Torffeuer erhalten die verschiedenen Sorten hier ihre unverwechselbare Note, die durch den Einfluss der salzigen Meeresluft nur noch weiter veredelt wird. Zu den wichtigsten Brennereien gehören hier ganz klar Glenmorangie und Highland Park. Vor allem bei den Sorten der höheren Kategorie solltest du aber schon ein wenig Erfahrung mitbringen. Schottische Whiskys aus der Highland-Region erschweren das Herausschmecken von Geschmacksnoten wegen ihrer rauchigen torfigen Note doch schon ein wenig. Wenn du aber erst einmal ein Gefühl dafür entwickelt hast, entdeckst du hier viele spannende neue Nuancen. Wir wünschen viel Spaß beim Entdecken.

Inhaltsverzeichnis

nach oben