Cookies

Cookie-Nutzung

The Macallan Whiskey – Tradition aus dem Herzen Schottlands

Macallan Whisky Wenn Whisky-Kenner den Namen Macallan hören, werden sie in der Regel schnell aufmerksam. Und das ist auch kein Wunder. Bei der Macallan-Brennerei handelt es sich um ein echtes Urgestein der schottischen Whisky-Landschaft. Wie kaum eine andere ist sie mit den Worten Single Malt und Speyside verbunden. Und wie kaum eine andere polarisiert sie Whisky-Kenner und –Einsteiger. Warum das so ist, schauen wir uns jetzt einmal genauer an.
Besonderheiten
  • Speyside-Region
  • Single-Malt-Urgestein
  • Vor allem sĂŒĂŸe Noten
  • Überwiegend Sherry-FĂ€sser

Macallan Whiskey Test & Vergleich 2019

Im Vergleich mit anderen schottischen Brennereien hat Macallan eine turbulente Geschichte erlebt. Das liegt vor allem an den hĂ€ufigen Besitzerwechseln und den damit verbundenen Änderungen in der Herstellung.

Die Geschichte der Macallan-Brennerei

In der Geschichte des schottischen Whiskys nimmt The Macallan eine besondere Stellung ein. Hier handelt es sich nÀmlich um eine der ersten legalen Brennereien des Landes. Ihren Betrieb nahm sie im Jahre 1824 auf, als Alexander Reid die Brennlizenz erhielt.

Im Lauf der folgenden Jahre wechselte sie mehrmals den Besitzer. Nach dem Tod des GrĂŒnders im Jahr 1847 ging sie zunĂ€chst in den Besitz von Reids Sohn Alexander ĂŒber. Als 1858 auch dieser starb, wurde sie 1858 von James Shearer Priest und James Davidson gekauft. 10 Jahre spĂ€ter verkauften sie sie an den damaligen Besitzer der berĂŒhmten Glen-Spey-Destillerie James Stuart. Der verkaufte sie 1998 an Roderick Kemp, in dessen Familienbetrieb sie immerhin erst einmal 100 Jahre verblieb. In diesem Zeitraum wurde sie auch deutlich ausgebaut. So wurde die Anzahl der Brennblasen von anfangs gerade einmal sechs auf 21 im Jahr 1975 erhöht.

Im Jahr 1996 wechselte die Brennerei in den Besitz der Distillers Ltd., zu der auch die bekannten Marken Bunnahabhain, Glenrothes und Highland Park gehören. 1999 wurde die Distillers Ltd. von der Edrington Group gekauft, zu der The Macallan auch heute noch gehört.

Wissenswertes zur Ausstattung der Brennerei

Im Besitz der Destillerie befinden sich zwei Maischbottiche (mash tuns) mit einem Gewicht von insgesamt 12,6 Tonnen. Hinzu kommen 22 GĂ€rbottiche (wash backs), die zusammen ein Volumen von 770.000 Litern haben. Die Destillation erfolgt in sieben wash stills mit einem Fassungsvermögen von je 12.000 Litern und 14 spirit stills mit je 4.000 Litern. Der Umfang der Gesamtproduktion belĂ€uft sich auf 5,5, Millionen Liter pro Jahr. Damit gehört The Macallan ganz klar zu den grĂ¶ĂŸeren Brennereien.

Was bedeutet Macallan I und Macallan II?

Wenn du dich schon ein wenig mit Macallan beschĂ€ftigt hast, bist du sicher auch schon mal auf die Produktlinienbezeichnungen Macallan I und Macallan II gestoßen. Die rĂŒhren daher, dass bei Macallan nie alle Brennblasen gleichzeitig in Betrieb sind. Daher trifft man diesbezĂŒglich eine Unterscheidung. Macallan I bedeutet, dass der Whisky in der modernen Anlage hergestellt wurde. Der Hauptunterschied zur AbfĂŒllanlage fĂŒr Produktlinie Macallan II besteht darin, dass hier metallische Brennblasen und keine hölzernen zum Einsatz kommen. Dadurch entstehen verschiedene Geschmackscharakteristika, die unter Macallan-Fans immer wieder heftige Diskussionen auslösen. Hier wirst du nicht selten auf die Ansicht stoßen, dass ausschließlich die AbfĂŒllungen der Linie I die wahren sind und die neueren nicht mithalten können.

Wissenswertes zur Herstellung

Wie bei allen anderen Brennereien gibt es auch bei Macallan einige Herstellungsbesonderheiten, die fĂŒr den charakteristischen Geschmack verantwortlich sind. Damit du etwas besser verstehst, woher die verschiedenen Macallan-Linien ihre markanten Aromen bekommen, schauen wir uns die im Folgenden einmal genauer an.

Wasser und Getreide aus der Region

Gerne weisen die Marketing-Verantwortlichen von Macallan auf die Bedeutung des spirituellen Bodens hin, auf dem die Brennerei steht. Wirklich bemerkenswert ist aber eigentlich etwas ganz anderes, nĂ€mlich die unterirdische Versorgung mit Wasser. In unmittelbarer NĂ€he der Brauerei gibt es nĂ€mlich keine offenliegende Wasserquelle, weshalb Grundwasser aus der Tiefe gefördert werden muss – und zwar ganze 150.000 Liter am Tag. Dieses Wasser verwendet man ausschließlich fĂŒr die Maische. FĂŒr die KĂŒhlung der Anlage gibt es nochmal einen separaten Anschluss, der sich aus Spey-Wasser speist, auch hier mit einer beachtlichen Menge von bis zu 1 Million Liter am Tag.

Bei der Gerste verlÀsst man sich bei Macallan auf regionalen Anbau. Die wöchentlich benötigten 500 Tonnen Gerste stammen aus 15 schottischen Farmen und England. Selbst gemÀlzt wird bei Macallan aber seit 1952 nicht mehr. Alles kommt fertig von speziellen Anbietern.

Kleine Brennblasen

Ein weiterer Grund fĂŒr den besonderen Geschmack von Macallan-AbfĂŒllungen besteht in den besonders kleinen Brennblasen mit ihren kurzen BrennhĂ€lsen. Dadurch fĂ€llt der typischerweise bei der Destillation anfallende Reflux besonders gering aus, was den fertigen Brand sehr kompakt und geschmacklich dicht macht. UnterstĂŒtzt wird diese Wirkung noch durch den spitzen Winkel des sogenannten Lyne-Armes. Dabei handelt es sich um das Rohr, durch das der alkoholische Dampf in den Kondensator gefĂŒhrt wird. Auch ihm schreibt man einen wesentlichen Anteil an dem Geschmack zu.

Kurzer Mittellauf und keine Farbstoffe

Der Mittellauf ist bei Macallan verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig kurz. Er belĂ€uft sich auf gerade einmal zwei Stunden. Der new make hat am Ende des Destillationsprozesses eine entsprechend hohe AlkoholstĂ€rke von 72 – 69 %. Wenn du verschiedene Macallan-AbfĂŒllungen ausprobierst, wirst du die krĂ€ftigen Noten noch deutlich herausschmecken. Eine weitere Besonderheit, auf die wir in diesem Zusammenhang kurz hinweisen wollen, ist der Verzicht auf Farbstoff. Bei Macallan haben alle Whiskys nur die natĂŒrliche Farbe, die sie aus dem Fass gezogen haben. Hier handelt es sich also um einen Whisky fĂŒr Puristen.

Die FĂ€sser – Macallan setzt auf Sherry

Wenn man sich die Herstellungsbesonderheiten von Whisky genauer anschaut, kommt man natĂŒrlich nicht um die FĂ€sser herum. Schließlich haben sie den entscheidenden Einfluss auf den Geschmack. Das gilt in besonderem Maße fĂŒr Macallan.

Die Brennerei ist seit Jahrzehnten fĂŒr ihre Nutzung von Sherry-FĂ€ssern berĂŒhmt. Das begann in den 1980er Jahren, als die Sherry-Oak-Reihe global herausgebracht wurde. Die Nutzung der FĂ€sser geht auf Roderick Kemp zurĂŒck. Er erkannte schon frĂŒh die aromatischen Möglichkeiten, die die spanischen FĂ€sser bieten. Lange Zeit verwendete man deshalb gebrauchte FĂ€sser aus dem spanischen Raum. Mittlerweile stellt man sie selber her. Macallan hat aktuell ĂŒber 40 Zulieferer fĂŒr Holz aus den USA und Spanien. Dabei setzt man auch auf Nachhaltigkeit. FĂŒr jede Eiche, die einmal zu einem Fass wird, pflanzt man drei neue BĂ€ume.

Ein besonderer Begriff, der in Zusammenhang mit den Macallan-FĂ€ssern immer wieder mal auftaucht, ist Paxarette. Um ihn zu verstehen, mĂŒssen wir ein klein wenig ausholen. Macallan ist seit jeher fĂŒr seine Sherry-Aromen bekannt. Das gilt besonders fĂŒr die AbfĂŒllungen aus den 1980er Jahren, die unter Kennern heute noch einen Legendenstatus haben. Hier hat man sich aber eines kleinen Tricks bedient. Und zwar hat man etwa 500 ml eingekochten Traubenmost unter Druck in das Holz gepresst. UrsprĂŒnglich hat man diese Technik benutzt, um vor allem mehrfach verwendeten FĂ€ssern etwas von ihrem Aroma zurĂŒckzugeben. Heute ist diese Technik allerdings nicht mehr erlaubt. Gerade Fans der alten AbfĂŒllungen trauern dem natĂŒrlich nach und werden nicht mĂŒde zu betonen, dass frĂŒher einfach alles besser war.

Und noch ein Punkt ist bei den FĂ€ssern zu nennen. Infolge der hĂ€ufigen Besitzerwechsel der Brennerei wurden auch immer wieder neue Fass-Philosophien vertreten. Hier ist vor allem das Jahr 2004 zu nennen, als man die AbfĂŒllungsreihe fine oak auf den Markt brachte. Unter Fans zeigte man sich entrĂŒstet, da die Zeiten gĂŒnstiger AbfĂŒllungen mit hohen Altersangaben, wie man sie von den Sherry-FĂ€ssern kannte, vorbei zu sein schien. Heute sind sie oft nur noch zu Rekordpreisen erhĂ€ltlich.

Die Produktpalette von Macallan

Macallan bietet ein verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig vielseitiges Sortiment, das fĂŒr jeden Geschmack etwas bereithĂ€lt. Im Wesentlichen gibt es fĂŒnf verschiedene Serien, die wir uns im Folgenden einmal anschauen wollen.

Macallan Sherry Oak

Den klaren Schwerpunkt des Sortiments machte lange Zeit die Sherry-Oak-Linie aus. Hat sich die Produktausrichtung mit der Zeit auch ein wenig verlagert, so trĂ€gt sie doch auch heute noch maßgeblich zur Geschmackscharakteristik der Speyside-Brennerei bei.

Diese Serie solltest du probieren, wenn du Scotch magst, der im Sherry-Fass gelagert ist. Hier kommen relativ neue und teure EichenfĂ€sser zum Einsatz, die vorher mit spanischem Weinbrand befĂŒllt waren. Aktuell sind fĂŒnf verschiedene Reifegrade erhĂ€ltlich: 12, 18, 25, 30 und 40 Jahre. Du siehst, hier sind vor allem Kenner gut aufgehoben, die fĂŒr eine Flasche Whisky auch mal etwas mehr ausgeben.

Geschmacklich bewegt sich die Sherry-Oak-Serie in gemĂŒtlichen, winterlichen Bereichen. Hier schmeckt man Aromen von Rosinen, GewĂŒrzen und Schokolade heraus.

Macallan Double Cask

Die Double-Cask-Serie zeichnet sich dadurch aus, dass die Whiskys hier nicht nur in einem Sherry-, sondern auch noch in einem Bourbon-Fass gelagert wurden. Nach einigen Jahren werden sie umgefĂŒllt, sodass sie noch weitere Aromen aufnehmen und noch komplexer werden können. Bisher gibt es in dieser Linie nur den 12 Years Old Single Malt Scotch Whisky, der von Kritikern und KĂ€ufern gleichermaßen hochgelobt wird.

Macallan Fine Oak

Du bevorzugst etwas leichtere und mildere Whiskys, die dennoch eine interessante KomplexitĂ€t aufweisen? Dann wirf mal einen Blick auf die Macallan-Fine-Oak-Serie. Hier sind die AbfĂŒllungen nĂ€mlich triple matures. Das heißt, dass sie in Sherry-FĂ€ssern aus europĂ€ischer und amerikanischer Weißeiche und auch noch in Bourbon-FĂ€ssern aus den USA-gelagert wurden. Entsprechend vielfĂ€ltig sind die Geschmacksnoten. Hier entdeckst du vor allem durch den Bourbon viele sĂŒĂŸe Noten. Kenner schmecken zum Beispiel Zitrusfrucht, Vanille und Kokos heraus. Auch gibt es hier eine große Bandbreite an JahrgĂ€ngen. Hierzu gehören AbfĂŒllungen mit 10, 12, 14, 17, 18, 21, 25 und 30 Jahren. Du siehst also, hier bekommst du sowohl fĂŒr den preisgĂŒnstigen als auch fĂŒr den gehobenen Geschmack etwas Passendes.

Macallan The 1824 Series

Der Name dieser Produktionsserie bezieht sich auf das GrĂŒndungsdatum der Destillerie. Hier ist jede AbfĂŒllung zu 100 % in einem Sherryfass gereift. Auch gibt es Macallan-typisch keinerlei Farbstoffe. Das bot der Brennerei auch die Möglichkeit, jeden Whisky nach seinem Farbton zu benennen. Außerdem erkennt der KĂ€ufer hier auch ohne Etikett schnell das Alter des Whiskys. GrundsĂ€tzlich gilt, dass er mit zunehmendem Alter dunkler wird.

Die jĂŒngsten JahrgĂ€nge sind Gold und Amber. Es folgen Sienna und Ruby. Zu den dunklen, besonders lang gereiften Premium-Whiskys gehören beliebte Highlights wie Rare Cask, Rare Cask Black, Reflexion, No. 6 und M. Hier handelt es sich aber um limitierte Sondereditionen, sodass es teilweise gar nicht so einfach ist, ein Exemplar zu ergattern.

Ein paar beliebte Macallan Whiskys im Überblick

Macallan Sienna Highlight

(27 Rezensionen)
Macallan Sienna Highlight

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
  • Fassreife: 18 Jahre
Der Macallan Sienna gehört zur beliebten 1824-Serie von Macallan. In diesem Whisky sind keinerlei Farbstoffe hinzugegeben worden. Die krÀftige FÀrbung kommt allein durch die lange Reifung zustande.

Typisch fĂŒr einen echten Charakter-Malt findet man beim Sienna Highlight durchaus verschiedene Ansichten. Einige KĂ€ufer beschreiben beispielsweise, dass er nicht zu ihren absoluten Highlights ihrer Sammlung gehört, aber auf jeden Fall einen gerechtfertigten Platz im oberen Regalbereich einnimmt. Andere beschreiben den Geschmack als etwas zu scharf. Wieder andere heben die harmonische KomplexitĂ€t hervor.

Wenden wir uns einmal den Aromen zu. Der Geruch bleibt beim ersten Nosing nicht sofort haften und geht fast ein wenig unter. Nach einigen Augenblicken Ă€ndert sich dieses Bild aber vollstĂ€ndig. Der Geruch entfaltet angenehm sĂŒĂŸe sherrylastige Dimensionen. Dabei treten vor allem Nuancen von schokoladigen NĂŒssen und dunklen FrĂŒchten in den Vordergrund. Geschmacklich bestĂ€tigt sich der erste Eindruck. Insgesamt erleben viele den Sienna als vergleichsweise sirupartig. Das kann man mögen, muss man aber nicht unbedingt. Der Abgang ist angenehm lang und mild.

GrundsĂ€tzlich ist der Sienna eher den etwas erfahrenen Whisky-Kennern zu empfehlen, die bereits ein wenig Erfahrung mit Macallan gesammelt haben, zu empfehlen. Das liegt vor allem an der doch etwas schĂ€rferen Note, die gerade Einsteiger schnell ĂŒberfordert.

Amazon.de
96,99 €
inkl 19% MwSt

Macallan Highland Fine Oak

( Rezensionen)
Macallan Highland Fine Oak

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 40 %
  • Fassreife: 12 Jahre
Der 12-jĂ€hrige Macallan Fine Oak ist ein weiteres Speyside-Highlight. Hier sorgen die Besonderheiten bei der Herstellung, die wir eingangs bereits kurz angesprochen haben, fĂŒr den besonderen Geschmack. Der Malt wird nĂ€mlich in besonders kleinen speziell geformten Kupferblasen gebrannt. Das Aroma des Destillats ist deshalb vergleichsweise weich.

Geschmacklich wird der Highland Fine Oak als verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig sĂŒĂŸ beschrieben. Hier schmeckt man ein paar deutliche Bourbon-AnklĂ€nge heraus. In puncto KomplexitĂ€t stĂ¶ĂŸt er nicht in die Regionen eines Sienna vor. Aus diesem Grund kann er auch Einsteigern bedenkenlos empfohlen werden. Kenner könnten sich allerdings etwas unterfordert fĂŒhlen. Hier wird in Rezensionen hĂ€ufiger darauf hingewiesen, dass das Aroma als etwas dĂŒnn und flach wahrgenommen wird.

Nicht ganz typisch fĂŒr einen Einsteiger-Whisky ist der Macallan Highland auch preislich in einer etwas höheren Kategorie angesiedelt. Wenn man ihn einordnen will, steht er also ein wenig zwischen den StĂŒhlen. Wir empfehlen dir, ihn erst einmal zu probieren und dann zu entscheiden, ob er in dein Whisky-Regal passt oder ob du dich eher fĂŒr eine etwas preisgĂŒnstigere bzw. komplexere Variante entscheiden willst. Eine mögliche Alternative könnte hier der Macallan Quest sein.

Amazon.de
58,99 €
inkl 19% MwSt

Macallan Select Oak

(5 Rezensionen)
Macallan Select Oak

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 1,0 l
  • Alkoholgehalt: 40 %
Der Macallan Select Oak ist ein echtes Highlight. Er reift in den besten EichenfÀssern, die absolut handverlesen sind. Bei der Lagerung verwendete man drei verschiedene Fasstypen: spanische EichenfÀsser (Sherry) und amerikanische EichenfÀsser (Bourbon, Sherry).

Macallan-typisch stehen auch hier eher sĂŒĂŸe Noten im Vordergrund. Beim Nosing entfalten sich feine Vanille-Aromen, Butterscotch und Pflaumen. Im ausgewogenen Geschmack dominieren eher Vanille und sĂŒĂŸliche GewĂŒrze. Der mittellange Abgang schließlich lĂ€sst die Geschmackserfahrung gleichmĂ€ĂŸig ausklingen. Das Zusammenspiel ist dabei so weich und zart und kleidet den Gaumen so mit einer derart fruchtigen Frische aus, dass hier sicher der eine oder andere einen Whisky fĂŒrs Leben entdeckt.

Abgerundet wird das Gesamtbild durch die tiefgrĂŒne Verpackung und die sich leicht nach unten verjĂŒngende Flasche, die den Macallan Select Oak auch zu einem sehr schönen Geschenk macht.

Amazon.de
97,77 €
inkl 19% MwSt

Macallan Ruby

(3 Rezensionen)
Macallan Ruby

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Scotch
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
Wir setzen mit einem weiteren Whisky aus dem Hause Macallan fort, der optisch so einiges hermacht. Mit seiner tiefen dunklen BernsteinfĂ€rbung und der minimalistischen Verpackung fĂ€llt der Ruby sofort ins Auge. Bei der beinahe schon ins Rubinrot ĂŒbergehenden FĂ€rbung weiß man auch sofort, woher er seinen Namen hat.

Der Ruby stammt aus der 1824-Serie, die im Jahr 2013 zum ersten Mal vorgestellt wurde. Der besondere Geschmack mit AnklĂ€ngen an Ingwer, Muskatnuss und Harz kommt von First-Fill-Sherry-FĂ€ssern aus Jerez, die ausschließlich aus spanischer Eiche gefertigt sind. Auch Noten von Orange, Rosinen und GewĂŒrznelke lassen sich aus dem unverwechselbaren dunklen Speyside-Klassiker herausschmecken.

Amazon.de
249,00 €
inkl 19% MwSt

Fazit

Du willst die Whisky-Regionen Schottlands besser kennenlernen und bist gerade bei der Speyside gelandet? Dann fĂŒhrt kein Weg an The Macallan vorbei. Diese traditionsreiche Brennerei mit der bewegten Geschichte bietet dir eine große Vielfalt an Single Malts, die vor allem mit ihrem charakteristischen Sherry-Aroma punkten. DarĂŒber hinaus bietet The Macallan Kennern auch noch eine Menge Geheimtipps. Gerade die AbfĂŒllungen aus den 80er Jahren haben mittlerweile schon fast einen Kultstatus inne. Wir wĂŒnschen dir viel Spaß beim Entdecken.

WeiterfĂŒhrende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben