Cookies

Cookie-Nutzung

Yamazaki – die japanische Whisky-Tradition kennenlernen

Yamazaki Whisky Heut fĂŒhrt uns unsere Reise nach Japan. Auch hier gibt es nĂ€mlich seit Beginn des 20. Jahrhunderts eine vielseitige Whisky-Landschaft, die es mit ihren rauchigen und komplexen Malts durchaus mit der schottischen aufnehmen kann. Besonders hervorzuheben ist dabei die Yamazaki-Brennerei, die als der erste Malt-Hersteller Japans gilt.
Besonderheiten
  • Große Jahrgangsvielfalt
  • Preisgekrönte Single Malts
  • Finish in drei FĂ€ssern
  • Hochpreisiges Segment

Yamazaki Test & Vergleich 2019

In der Whisky-Geschichte Japans nimmt die Yamazaki-Brennerei eine besondere Rolle ein. Es handelt sich nĂ€mlich um die erste Malt-Brennerei des Landes. GegrĂŒndet wurde sie im Jahre 1923 von Torii Shinjir?. Er war FirmengrĂŒnder und damaliger Vorsitzender von Kotobukiya (der VorgĂ€ngerfirma des bekannten Spirituosenkonzerns Suntory) und hatte den Plan, einen ernstzunehmenden japanischen Whisky zu entwickeln. Aus diesem Grund stellte er Taketsuru Masataka ein, den er im Jahr 1924 zum Fabrikdirektor der Yamazaki-Brennerei beförderte.

Masatakas Bedeutung fĂŒr die Entwicklung der japanischen Whisky-Industrie kann gar nicht hoch genug geschĂ€tzt werden. Er war es nĂ€mlich, der zur damaligen Zeit nach Schottland reiste, um die Technik des Whisky-Brennens zu erlernen. Schon einige Zeit zuvor war ihm nĂ€mlich aufgefallen, dass sich Schottland und Japan klimatisch gar nicht so unĂ€hnlich sind. Er schloss daraus, dass es doch möglich sein mĂŒsse, auch in Japan guten Whisky herzustellen.

Der erste Whisky wurde schließlich im Jahr 1929 hergestellt (shirofuda, engl. White Label). Der Verkauf wurde ein großer Erfolg. Einige Jahre spĂ€ter verließ Taketsuru aufgrund von Differenzen mit Torii allerdings Yamazaki und grĂŒndete sein eigenes Unternehmen Nikka Whisky. Auch das nahm schon bald einen bedeutenden Platz in der japanischen Whisky-Industrie ein.

Übrigens: Die Yamazaki-Destillerie kann jederzeit besichtigt werden. Die Firmentour fĂŒhrt durch alle wichtigen Bereiche des Unternehmens, vom Einkauf ĂŒber die GĂ€rung bis hin zur Destillierung und zum Lager. Weiterhin kannst du hier an Samstagen auch an einem Whisky-Seminar teilnehmen und die große Yamazaki-Whiskyhalle mit mehr als 7.000 Flaschen besichtigen. Souvenirs und Whisky zum Kaufen gibt es natĂŒrlich auch noch.

Das Sortiment von Yamazaki

Bei Yamazaki findest du ein relativ großes Spektrum an AbfĂŒllungen aus verschiedenen Jahrgangsstufen. Hier ein kurzer Überblick:

  • Yamazaki 10 Jahre
  • Yamazaki 12 Jahre
  • Yamazaki 18 Jahre
  • Yamazaki 25 Jahre
  • Yamazaki 35 Jahre
  • Yamazaki 50 Jahre

Du kannst also gut bei einer jĂŒngeren AbfĂŒllung einsteigen und dich langsam hocharbeiten. Ein paar der Whiskys sind sogar prĂ€miert worden. So gewann beispielsweise der 12 Jahre alte Yamazaki bei der ISC 2003 die Goldmedaille, der 18 Jahre alte sogar bei der SWSC 2005 und der ISC 2007. Klares Highlight ist der Yamazaki Single Malt Sherry Cask 2013, der von Jim Murray’s Whisky Bible zum weltbesten Whiskey des Jahres 2013 gekĂŒrt wurde.

Geschmacklich zeichnen sich viele Yamazaki-Whiskys durch ihre ZugĂ€nglichkeit und Fruchtigkeit aus. Hier triffst du oft auf Aromen von Vanille, Honig und TrockenfrĂŒchten, die in einen delikaten mittellangen Abgang ĂŒbergehen. Ein besonderer Aspekt ist dabei der Aufwand, der in das Finishing investiert wird. So wird beispielsweise der Yamazaki 12 Jahre in drei verschiedenen EichenfĂ€ssern gelagert. So nimmt der Brand die Aromen von amerikanischen, spanischen und japanischen Hölzern auf.

Beliebte Yamazaki Whiskys vorgestellt

Yamazaki 12 Jahre

( Rezensionen)
Yamazaki 12 Jahre

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
  • Fassreife: 12 Jahre
Der Suntory Yamazaki 12 kann gut als sehr sĂŒffiger und trockener Whisky beschrieben werden. Hier sind Vanille, TrockenfrĂŒchte und Honig im Vordergrund. Hinzu kommen balsamische Noten, gebratener Apfel und kandierte Orangenschalen. Dabei beschreiben die KĂ€ufer, dass er auch nicht zu sĂŒĂŸ ist und in einen leckeren Korn- und Malzabgang ĂŒbergeht. Der Abgang ist angenehm langanhaltend und weich. Dabei kommt die KomplexitĂ€t voll zum Tragen. Dieser Whisky berĂŒhrt viele verschiedene Geschmacksfacetten und hinterlĂ€sst damit vor allem bei Kennern einen guten Eindruck

Preislich bewegt sich der Whisky ganz klar in einem höheren Segment. Der Preis fĂŒr die 0,7-l-Flasche liegt bei etwa 130 Euro. Nicht ganz unschuldig daran dĂŒrfte sein, dass ein Yamazaki-Whisky vor nicht allzu langer Zeit zum besten Whisky der Welt gekĂŒrt wurde. Da erinnert man sich zu gerne an die Zeit, als die gleiche AbfĂŒllung noch fĂŒr etwa 40 – 50 Euro erhĂ€ltlich war. Wenn du also einen Yamazaki 12 fĂŒr deutlich unter 100 Euro siehst, kannst du möglicherweise ein echtes SchnĂ€ppchen machen.

Amazon.de
126,50 €
inkl 19% MwSt

Yamazaki 18 Jahre

( Rezensionen)
Yamazaki 18 Jahre

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
  • Fassreife: 18 Jahre
Die preisliche Fahnenstange ist mit der 12 Jahre alten AbfĂŒllung aber noch lange nicht erreicht. Wenn du einmal einen wirklichen High-End-Whisky probieren willst, bei dem der Preis keine Rolle spielt, dann bist du hier genau richtig. Der Yamazaki 18 Jahre schlĂ€gt derzeit mit satten 520 Euro zu Buche. Das liegt vor allem daran, dass nur verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig geringe Mengen ihren Weg von Japan nach Europa finden.

Seinen markanten Charakter hat auch dieser Whisky dem besonderen Finish zu verdanken. Auch er wird in amerikanischer, spanischer und japanischer Eiche gelagert. Dadurch gewinnt er eine nahezu unvergleichliche KomplexitĂ€t, bei der es gar nicht so einfach ist, die verschiedenen Aromen auseinanderzuhalten. ZunĂ€chst einmal geht das Nosing in einen fruchtigen Ansturm ĂŒber, der sich in feine Nuancen von Vanille und Malz aufspalten. In puncto MundgefĂŒhl zeigt der Yamazaki 18 eine raffinierte Doppelgestalt. So beschlĂ€gt der trockene Teil einerseits die Zunge, wĂ€hrend die sĂŒĂŸen Aromen ölig die Kehle herabrinnen.

Unser Fazit: Dieser Whisky ist etwas fĂŒr absolute Genießer. Er kann mit schottischen Premium-Whiskys absolut mithalten und eröffnet eine Vielzahl von Aromen, die selbst erfahrene Kenner in ihren Bann schlagen. Einziger Wermutstropfen: Der Preis ist aktuell sehr hoch und es ist nicht absehbar, ob sich die VerfĂŒgbarkeit in nĂ€chster Zeit Ă€ndern wird. Wenn du also einmal einen etwas gĂŒnstigeren Yamazaki 18 Jahre siehst, solltest du auf jeden Fall zugreifen.

Amazon.de
590,00 €
inkl 19% MwSt

Yamazaki Distiller’s Reserve

( Rezensionen)
Yamazaki Distiller’s Reserve

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 43 %
Etwas preisgĂŒnstiger ist unser nĂ€chstes Yamazaki-Highlight. Diese Reserve-AbfĂŒllung bewegt sich aktuell bei etwa 80 Euro. Und auch hier bekommst du einige echte Geschmackshighlights geboten. Die Lagerung erfolgt nĂ€mlich in Ex-RotweinfĂ€ssern, sodass der Whisky viele seiner typisch fruchtigen Nuancen ĂŒbernimmt.

Beim Nosing steigen Aromen von Honig, zarten Beeren, Sherry und auch ein wenig Zimt und WĂŒrze in die Nase. Im Geschmack entsteht dann ein ansprechendes Zusammenspiel, da helle FrĂŒchte und Kokos in den Vordergrund treten. Hinzu kommt das unverkennbar wĂŒrzige Aroma von japanischer Eiche. Der Abgang ist Yamazaki-typisch lang und vanillig.

Auch bei diesem Whisky solltest du die Gelegenheit nutzen, wenn du ihn mal siehst. Auch hier ist nur schwer vorauszusehen, wie gut er in Zukunft erhÀltlich sein und wie viel er kosten wird.

Amazon.de
€
inkl 19% MwSt

Yamazaki Sherry Cask 2013

( Rezensionen)
Yamazaki Sherry Cask 2013

Besonderheiten

  • Kategorie: Single Malt Whisky
  • AbfĂŒllmenge: 0,7 l
  • Alkoholgehalt: 48 %
Das Yamazaki-Highlight haben wir uns fĂŒr den Schluss aufgehoben. Hier handelt es sich nĂ€mlich um den Yamazaki Sherry Cask, der 2013 von Whisky-Papst Jim Murray 2013 zum Besten Whisky der Welt gekĂŒrt wurde. Im Jahr 2019 lag der Preis bei beachtlichen 6.662 Euro. FĂŒr den normalen Whisky-Genießer wird sich also eher seltener die Gelegenheit ergeben, ihn auszuprobieren. Solltest du aber mal die Gelegenheit haben, dann tu es. Von KĂ€ufern wird er also ein ganz besonderer Genuss beschrieben, bei dem vor allem die herrlich vollen und komplexen Sherry-Noten im Vordergrund stehen.

Amazon.de
6662,01 €
inkl 19% MwSt

Fazit – Premium-Whisky aus Japan

Wer sich mit Yamazaki beschÀftigt, bewegt sich ganz klar im Whisky-Premium-Segment. Hier bekommst du eine breite Auswahl an JahrgÀngen, die sich sowohl preislich als auch geschmacklich in der absoluten Oberliga bewegen. Das liegt unter anderem an dem raffinierten Finish mit drei verschiedenen Fasssorten. Vor allem das japanische Eichenholz und die komplexen Sherry-Noten verleihen den Yamazaki-Whiskys eine ganz besondere Note. Wenn du also einmal die Gelegenheit haben solltest, vor allem die Àlteren JahrgÀnge zu probieren, dann greif auf jeden Fall zu. Es ist davon auszugehen, dass sich ihre Preisentwicklung auf absehbare Zeit nicht Àndert.

WeiterfĂŒhrende Links

Inhaltsverzeichnis

nach oben